Interview mit Weit & Breit Magazin

Wir hatten vor kurzem ein Interview mit Christian vom Weit und Breit Magazin. Hier kommt Ihr zum Beitrag.

An dieser Stelle möchten wir uns gerne bei Christian für das Interview bedanken.

Duftkerzen aus alten Weinflaschen

Sechs Fragen an Joachim Bohn von Candelae

Hallo Joachim, erzähle uns bitte mehr über Candelae.

Wir sind eine kleine Kerzenmanufaktur aus Eich, Rheinhessen, und stellen Kerzen aus alten Weinflaschen, Sojawachs und natürlichen ätherischen Ölen her. Neben unseren 250 ml Kerzen im Weinglas, bieten wir auch noch 180 ml Kerzen im Apothekerglas an.

Wie bist du auf die Idee gekommen? 

2017 suchte ich nach ausgefallenen Weihnachtsgeschenken für die Familie und für Arbeitskollegen und wurde irgendwie nicht fündig. Ich wollte etwas Außergewöhnliches. Und da kam ich auf die Idee mit den Kerzen. Es war perfekt, da wir in einer Weinregion leben und Wein einfach zu Rheinhessen gehört, passte es wie die Faust aufs Auge.

Was ist das Besondere an deinen Kerzen? Worauf legst du am meisten wert?

Das besondere an Candelae ist das Produkt als Ganzes. Denn Kerzen gibt es wie Sand am Meer. Ich glaube es ist das Zusammenspiel aus der Weinflasche und den Zutaten. Wir legen sehr großen Wert auf das Natürliche. Wir verwenden für unsere Duftkerzen Sojawachs und natürliche ätherische Öle. Selbst beim Kerzendocht achten wir darauf dass dieser kein Blei enthält und die Kerzengläser stellen wir zudem auch selbst aus alten Weinflaschen her.

Was inspiriert dich?

Kurz gesagt, meine Heimat. Ich komme aus Rheinhessen, einer Weinregion. Hier gibt es die besten Weine. Und ich habe noch so viele Ideen was man mit dem Thema Wein in Verbindung bringen kann.

Gibt es ein paar herausragende Meilensteine? Welche Hürden und Herausforderungen hast du gemeistert?

Da gab es einige Hürden und Herausforderungen. Angefangen von der Beschaffung der richtigen Flaschen bis hin zur perfekten Bearbeitung der Gläser. Auch die richtige Mischung bei Wachs und Öl war eine Herausforderung. Heute würde ich sagen, dass unser Produkt perfekt ist. Allerdings geht die Entwicklung natürlich immer weiter.
Der wichtigste Meilenstein war der, dass wir die Glasränder nun anschmelzen. So ergibt sich ein sehr glatter Rand und unsere Gläser sind mittlerweile auch als Trinkgläser sehr beliebt.

Gibt es kommende Projekte oder Pläne, von denen du berichten möchtest?

Mir schwirrt da noch einiges im Kopf herum aber da möchte ich noch nichts verraten.